Der Fröbel- Stein wird herausgegeben anläßlich des 215.ten Geburtstages von Friedrich Fröbel.
Es zählen alle Verbindungen ab dem 27. Jan. 1997. Die Bedingungen müssen in 2 Teilen erfüllt werden. Es gibt keine Band - und Betriebsartenbeschränkungen Es zählen nur Verbindungen bzw. Empfangsbestätigungen mit Mitgliedern und Schlüsselstationen der Interessengruppe der Funkamateure  " Friedrich Fröbel".

Teil 1 :     Aus einen Buchstaben der  Vornamen der Mitglieder muß
der Satz gebildet werden: " Kindergarten soll sein  Name sein " . Bei Doppelnamen nur einen Namen verwenden. Schlüsselstationen dürfen als Joker für fehlende Buchstaben eingesetzt werden. Es sind nur 5 Jocker zulässig.

Teil 2:     Mit Verbindungen bzw. Empfangsberichten von Mitgliedern der IG müssen 215 Punkte erreicht werden.
Punktewertung: 

Mitglieder   10 Punkte
Schlüsselstationen 15 Punkte
DK0FAF, DBØFAF, DCØLFF, DC0AFF, DK0RFF 30 Punkte
Mitglieder und Schlüsselstationen aus folgenden Orten (Wirkungstätten bzw. Aufenthaltsorten von Froebel), die ständig oder auch nur zeitweise qrv sind (Standort muss auf QSL-Karte ersichtlich sein): Schwarzatal, Oberweißbach, Rudolstadt, Stadtilm/Thür., Hirschberg/Saale, Jena, Bamberg, Groß- Miltzow/MVP, Frankfurt/Main, Berlin, Göttingen, Grießheim/Thür., Keilhau/Thür., Dresden, Bad- Blankenburg, Bad-Liebenstein, Schweina/Thür., Meiningen 25 Punkte
Verbindungen aus folgenden Orten  der Schweiz: Yerdon /Lausanne, Willisau/Bern, Burgdorf/Luzern, Luzern 35 Punkte

 

Jedes Rufzeichen darf nur einmal im Antrag erscheinen. Rufzeichen die im einen Teil aufgeführt werden, dürfen im anderen  Teil nicht erscheinen.

Der Fröbel-Stein ist aus Holz (Höhe ca. 20 cm) und stellt die Spielgaben von Fröbel dar. Er ist ein UNIKAT. Den ersten 20 herausgegebenen Fröbelsteinen liegen Orginalbausteine  aus den fröbelschen Baukasten bei.
Antrag bitte mit GCR-Liste und der Gebühr von 30 EUR, Ausland  40 EUR an den Diplom-Manager

Die Anschrift des Diplommanagers finden Sie unter [OV->Adressen].